Glossar Buchstabe E

 

 

 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

 

 


 

ECS

Export Control System ist ein internationales EDV-Projekt unter der Leitung der Europäischen Kommission. Es betrifft die Warenausfuhr aus dem Zollgebiet der EU.
Seit dem 1. Juli 2009 besteht EU-einheitlich die Pflicht zur Teilnahme am elektronischen Ausfuhrverfahren.


EDI

EDI (Electronic Data Interchange)- standardisierter automatisierter elektronischer Datenaustausch zwischen den Informationssystemen zweier Geschäftspartner (oder öffentlicher Träger)


EDI, standartisierter elektronischer Datenaustausch

EDI (Electronic Data Interchange) ist der standardisierte automatisierte elektronische Datenaustausch zwischen den Informationssystemen zweier Geschäftspartner, hier zwischen dem Wirtschaftsbeteiligten und der Zollverwaltung.
Dadurch entfällt die handschriftliche Unterschrift (ersetzt in bestimmten Ländern durch andere elektronische Zertifikate) und die Vorlage von handgeschriebenen Dokumente bei der Abgabe der Zollanmeldung.


EFTA


Siehe : Europäische Freihandelsassoziation (Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein)



Einfuhr

Einführung von Waren in das Zollgebiet der EU, die aus einem Drittland stammen.


Einfuhrbescheid

siehe auch: AI2 : Avis d’importation (Einfuhrbescheid)


Eingang, innergemeinschaftlicher

Eingang von Gemeinschaftswaren von einem EU-Mitgliedsland auf das Gebiet eines Anderen.
Im weiteren, zollrechtlichen Sinne bezeichnet es das Eintreffen auf das Gebiet der Zollunion von Waren aus EU-Gebieten mit Sonderregelungen, z.B. aus den Kanarischen Inseln (zum Zollgebiet der EU gehörend, aber nicht zum Steuergebiet), was bestimmte Formalitäten voraussetzt. Innergemeinschaftliche Versendung ist der entgegengesetzte Begriff.
siehe auch: Versendung, innergemeinschaftliche.


Einheitspapier

Das Einheitspapier ist ein für die schriftliche Zollanmeldung bei der Überführung in ein Zollverfahren zu verwendendes Papier. Der achtfache Vordrucksatz (Anhang 11), der je nach Verfahren nur teilweise benötigt wird, weist insgesamt 54 Nummernfelder auf, die zumeist unter Benutzung eines Codeschlüssels vom Anmelder auszufüllen sind.


Einreihung, zolltarifliche

Warenzuordnung je nach Beschaffenheit und nach den Regeln der zolltariflichen Warennomenklatur. Sie führt anschließend zu der Bewertung der Ware.
Da die Wareneinreihung besondere Kenntnisse voraussetzt, kommt die französische Zollverwaltung dem Teilnehmer entgegen und erstellt kostenlos eine verbindliche Zolltarifauskunft (RTC : Renseignement Tarifaire Contraignant).


Einzelsicherheit,
Einzelbürgschaft

Eine Einzelsicherheit bezieht sich auf ein einzelnes Versandverfahren (z.B. Carnet TIR), während die Gesamtsicherheit sich über mehrere Versandverfahren erstreckt.
siehe auch: Sicherheit, Sicherheitsleistung


EMCS

EMCS (Excise Movement and Control System) ist ein EDV-gestütztes Projekt der EU, das den Warenstrom von verbrauchsteuerpflichtigen Erzeugnissen (Alkohol, alkoholhaltige Getränke, Tabak- und Energieerzeugnisse), die innerhalb der EU unter Steueraussetzung befördert werden, verwaltet.
Dieses Projekt besteht hauptsächlich in der EDV-Umsetzung des Begleitenden Verwaltungsdokuments. (BVD).  Seit dem 1.2011 ist in der EU das elektronische Verwaltungsdokument (e-VD) Pflicht.
siehe auch: DAA


Empfänger, zugelassener

Person, der die Annahme von Waren im Versandverfahren ohne Gestellung und ohne Vorlage der Versandanmeldung bei der Bestimmungsstelle gestattet ist.


Entrichtung (Zollabgaben)

Die angemeldeten Waren stehen dem Anmelder erst nach Entrichtung der Zollabgaben beim zuständigen Zollamt zur Verfügung.


Erledigung

Verwaltungsakt, der die Endphase einer Zoll- oder Buchführungsprozedur bezeichnet und die ordnungsmäßige Erfüllung der Formalitäten durch den Dokumentenabgleich bestätigt.


Erstattung, Ausfuhr-

Die Preise für bestimmte landwirtschaftliche Erzeugnisse in der Europäischen Union sind in der Regel höher als die Weltmarktpreise. Um die Ausfuhr dieser Waren in Drittländer zu ermöglichen, werden Ausfuhrerstattungen gewährt, die den jeweiligen Preisunterschied zwischen Welt- und Binnenmarkt ausgleichen sollen.


Erwerb, innergemeinschaftlicher

Spezifischer Begriff für den innergemeinschaftlichen Warenverkehr in Hinsicht auf die Mehrwertsteuer.
Erhalt der Verfügungsmacht an einem Gegenstand, der auf das nationale Gebiet aus einem anderen Mitgliedsstaat eingeführt wird.
Die Ware wird im Ursprungsland von der Mehrwertsteuer befreit, aber dafür im Staat des Erwerbers versteuert.


EUR - MED

Die EUR-MED ist eine Warenverkehrsbescheinigung (Ursprungszeugnis) im Rahmen des Pan-Europa-Mittelmeer Abkommens und kann als Präferenznachweis zur Zollbefreiung oder-senkung dienen.
Sie wird von den entsprechenden Behörden im Nicht-EU-Ausland auf Antrag des Exporteurs ausgestellt.


EUR 1

Die Warenverkehrsbescheinigung EUR 1 ist ein Ursprungszeugnis. Es ist erforderlich für den Handel mit den Staaten, mit denen die Europäische Union bestimmte Abkommen abgeschlossen hat, sowie mit Staaten und
Gebieten, die mit der Europäischen Union assoziiert sind.  (in Abgrenzung zum APS, Allgemeinen Präferenzsystem de EU ).
siehe: APS, Allgemeines Präferenzsystem
Form A


EUR.1 - EUR.2

Warenverkehrsbescheinigung (Ursprungszeugnis), die als Präferenznachweis im Rahmen bestimmter Präferenzabkommens dienen kann.
Die EUR2-Bescheinigung betrifft Sendungen mit geringem Wert.


Europäischer Wirtschaftsraum (EWR)

Im Mai 1992 unterzeichneten die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft und der Europäischen Freihandelszone (EFTA) den Vertrag zur Gründung des Europäischen Wirtschaftsraums. Er trat am 1. Januar 1994 (für Liechtenstein: 1. Mai 1995) in Kraft. Die Schweiz nimmt allerdings nicht am EWR teil, da die Schweizer Bevölkerung  sich in einem Referendum gegen den Beitritt zum EWR entschied.


e-VD, elektronisches Verwaltungsdokument

Im Rahmen des EMCS (Excise Movement and Control System)der EU ist das begleitende Verwaltungsdokument (BVD) sei dem 1. Januar 2011 durch das papierlose e-VD (elektronisches Verwaltungsdokument) ersetzt.


EVP (Container)

Französiche Abkürzung für Equivalent Vingt Pieds, Gebräuchlicher - TEU: Twenty Equivalent Units (20-Fuß-ISO-Container) -internationale standardisierte Einheit zur Zählung von ISO-Containern und zur Beschreibung von Ladekapazitäten.


EX

Französische Abkürzung für:Document douanier à l’exportation - Exportdokumente bei der Ausfuhr


EXW - Klausel (EX WORKS)

Die Ex works-Klausel bedeutet nach den Incoterms 2010, dass der Verkäufer seinen Lieferpflichten nachkommt, wenn er die Ware in seinen Räumen zur Abholung bereitstellt. Der Käufer übernimmt alle Kosten und Risiken in der Güterbeförderung bis zum Bestimmungsort.