Glossar Buchstabe F

 

 

 

A  B  C  D  E  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

 

 

 


 

FAS -Klausel (Free Along Side ship)

Die FAS-Incoterms-Klausel gilt nur im See- und Binnenschifftransport. Er besagt, dass der Verkäufer seinen Lieferpflichten erfüllt hat, wenn er die Ware längsseits des Schiffs am Kai des vereinbarten Verschiffungsortes gebracht hat. Der Begriff FAS impliziert auch, dass der Verkäufer die Ware zur Ausfuhr zolltechnisch freimachen muss.
Der Gefahren- und Kostenübergang auf den Käufer erfolgt mit der Abstellung der Waren längseits des Schiffs am Kai des vereinbarten Verschiffungsortes.


FCA - Klausel (Free Carrier)

Die FCA-Incotermsklausel besagt, dass der Verkäufer seine Lieferpflichten erfüllt hat, wenn er die zum Export freigegebene Ware am vereinbarten Lieferort dem vom Käufer benannten Spediteur übergeben hat. Der Käufer zahlt die Kosten des Haupttransports.  Die Gefahrübertragung erfolgt im Zeitpunkt der Warenabnahme durch den Spediteur.


FCL  (Full Container Load)

FCL Full Container Load : Container-Komplettladung


FOB - Klausel (Free on Board )

Es handelt sich um eine Incoterms-Klasel, die nur in der See- und Binnenschifffahrt gilt.
Der Verkäufer hat seine Lieferpflichten erfüllt, wenn er die zur Ausfuhr freigemachte Ware am Bord des Schiffs im benannten Verschiffungshafen gebracht hat. Der Käufer bestimmt den Spediteur und zahlt die Frachtkosten. Die Gefahrübertragung erfolgt, sobald die Ware am Bord des Schiffs bereit steht.


Form A (APS)

Ursprungszeugnis, das bei der Einfuhr vorgelegt werden muss, wenn es sich um Ware aus einem Entwicklungsland handelt, mit dem die EU im Rahmen des Allgemeinen Präferenzsystems ein  Handelsabkommen abgeschlossen hat.
Es führt zu Befreiung oder Senkung des Zolltarifs, und erleichtert somit den Marktzugang.


Form A -Ursprungszeugnis

Siehe: Form A (APS)


frei Frachtführer

siehe FCA - Klausel (free carrier)


freier Verkehr

Zollverfahren bei der Wareneinfuhr in die EU: Um über Nichtgemeinschaftswaren bei der Einfuhr verfügen zu können, bedarf es der "Überführung in den zollrechtlich freien Verkehrs".
Nach Erledigung der Förmlichkeiten erhalten die Waren den Status einer Gemeinschaftsware. Die Überführung in den freien Verkehr setzt die Zahlung anfallender Einfuhrabgaben (Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Verbrauchsteuern) voraus.


Freihandel

Bilaterale oder multilaterale Abkommen im Rahmen der Gemeinsamen Handelspolitik der EU, die den Warenverkehr in Abwesenheit von Zollabgaben oder handelspolitischen Maßnahmen ermöglicht.
z.B. multilaterale Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum (zwischen der EG und den EFTA -Staaten)
bilaterales Handelsabkommen mit Kanada und viele andere.


Freihandelszone

Solche Zonen sind die EU, die EFTA-Staaten, NAFTA usw.
siehe: Freihandel


Freimenge, Reise-

Mengen-und Wertgrenzen, die ein Reisender bei der Einfuhr von bestimmten Produkten (z.B. Tabak, Alkohol, Arztneimittel, Kraftstoff usw.) von einem Drittland nach Frankreich beachten soll, um diese abgabenfrei einzuführen.


Freizone
Freilager

Ein Gebiet oder eine Räumlichkeit innerhalb des Zollgebietes, in der
- für Nichtgemeinschaftswaren Einfuhrabgaben nicht erhoben werden und handelspolitische Maßnahmen keine Anwendung finden und
- für Gemeinschaftswaren bereits die Maßnahmen gewährt werden können, die normalerweise die Ausfuhr voraussetzen (Art. 166 ZK).


Full Container Load (FCL)

FCL Full Container Load : Container-Komplettladung